Berufsgenossenschaft

Berufsgenossenschaften / Unfallkassen

Die Unfallkassen / Berufsgenossenschaften sind immer daran Interessiert, dass in den Firmen schnellstmöglich erste Hilfe geleistet wird.

Daher übernehmen diese auch die Ausbildungskosten der betrieblichen Ersthelfer und lassen diese durch Zertifizierte Stellen Aus- und Fortbilden.

Dabei kommt eine bestimmte Regelung zum Tragen:

Bei einer Anzahl von 2 bis 20 anwesenden Versicherten muss 1 Ersthelfer vorhanden sein.

Sind mehr als 20 Versicherte anwesend, müssen in Verwaltungs- und Handelsbetrieben 5% der anwesenden Mitarbeiter, ausgebildete Ersthelfer sein. Bei sonstigen Betrieben müssen 10% der anwesenden Mitarbeiter ausgebildete Ersthelfer sein.

In Kindertageseinrichtungen ist die Vorgabe 1 Ersthelfer je Kindergruppe.

Bei Hochschulen müssen 10% der Beschäftigten ausgebildete Ersthelfer sein.

Wichtig ist, dass jeder betriebliche Ersthelfer innerhalb von 2 Jahren eine Fortbildung besucht.

Diese Fortbildung dauert 9 Stunden á 45 Minuten. Auch die Kosten der Fortbildung wird von den Unfallkassen / Berufsgenossenschaften übernommen.

 

Formales:

Die SAW-Sanitätsschule darf sowohl die betriebliche erste Hilfe Ausbildung, als auch die betriebliche erste Hilfe Fortbildung durchführen.

Damit wir aber mit den Berufsgenossenschaften die Teilnehmer*innen abrechnen können, benötigen wir ein besonderes Formular / eine besondere Teilnehmerliste.

Diese finden Sie hier:

BG-Anmeldebogen

 

Wichtig:

Vor Beginn des Lehrgangs muss die Teilnehmerliste ausgefüllt werden mit allen wichtigen Daten:

  • Zuständiger Unfallversicherungsträger (BG)
  • Mitglieds-Nr. des Unternehmens
  • Datum
  • Stempel, Unterschrift des Unternehmens

Erst wenn dieses Formular korrekt ausgefüllt ist, können wir eine Teilnahmebescheinigung für den jeweiligen Teilnehmer ausstellen.